Facebook
News
 

58. GV - der Bericht

(05.07.2015) Um 19.35 Uhr begrüsste die Präsidentin 63 Anwesende zur 58. ordentlichen Generalaversammlung des FC Knutwil. Eingefunden hatten sich die Mitglieder im Zelt beim Klubhaus. Ein warmer Sommerabend liess es problemlos zu, den Anlass "freiluft" abzuhalten.

Ein bestens vorbereiteter Vorstand unter der Leitung von Nicola Kipfer-Pavel führte durch die GV und orientierte über laufende und abgelaufene Geschäfte und Aktivitäten. Die aus Sicht des schreibenden erwähenswertestens Punkte und Ereignisse sind nachfolgend festgehalten und ermöglichen so auch den Nichtteilnehmenden einen raschen Überblick zu den Geschehnissen.

Vereinsmutationen
Ein Nettozuwachws von 5 Mitgliedern in der Saison 2014 / 2015, dies das Fazit von Nicola Kipfer-Pavel. 11 Vereinaustritten stehen 16 Neueintritte gegenüber. Die Neumitglieder wurden mit einem warmen Applaus herzlich in der "FCK-Familie" willkommen geheissen.

Regeländerungen
Remo Wapf, seines Zeichens Spiko und Sportchef, konnte mit einigen wichtigen regeltechnischen Änderungen aufwarten:
So gehen die D-Junioren in ihrem Spielmodus komplett neue Wege. Gespiel wird ab kommender Saison nicht mehr 2 mal 35 sondern 3 x 25 Minuten. Gleichzeitig werden die Pausen zwischen den Dritteln auf 5 Minuten verkürzt, als weitere Einschränkung kommt hinzu, dass nur während den Pausen Ein- und Auswechslungen vorgenommen werden dürfen. Der Schweizerische Fussballverband erhofft sich so, ein Mittel gefunden zu haben, dass alle Juniorinnen und Junioren in diesem Alter zu genügend Einsatzzeit  (mindesten 25 Minuten) kommen. Wir sind gespannt.

Weiter wies Remo auf eine massive Verschärfung der Bussenverordnung seitens des SFV hin. Die Gebühren bei gelben Karten werden verdoppelt. Der FCK hält trotz dieser Gebührenerhöhung am bisherigen Vorgehen fest: Nur Gelbe Karten wegen reklamierens und grobem unsportlichen Verhaltens werden den betreffenden weiterverrechnet. Allerdings wird die Entwicklung Kostenbelastung in diesem Bereich vom Vorstand im Auge behalten.

Zu den Mannschaften beziehungsweise deren Trainern gab es folgende Informationen: Die 2. Mannschaft wird neu von Christoph Muther und Fabian Kaufmann trainert. Die beiden ersetzen die abtretenden Christoph Koller und Hanspeter Meier.
In der Juniorenabteilung gilt es insbesondere bei den B-Junioren ein grosse Lücke zu füllen. Bis dato konnte noch kein Trainer gefunden werden. Weiter sind bei weiteren 4 Teams noch Vakanzen (Co-Trainer) zu besetzen. Interessierte melden sich hier bitte direkt beim Juniorenobmann, Sämi Lötscher.

Die Highlights der Saison 2014 / 2015
Die Präsidentin erwähnte in ihrem Bericht zur abgelaufenen Saison nebst dem Erreichen der Aufstiegsrunde der 1. Mannschaft, das hervorragend organisierte Juniorenlager im August 2014 und das im November bis auf den letzten Platz ausgebuchte Jassturnier. Weiter hob Nicola Kipfer die hervorragende Vereinkultur des FCK heraus. Ein Miteinander auf der ganzen Ebene verbunden mit dem Ansporn, vielen jugendlichen aber auch erwachsenen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen sind eine Kombination welche heute nicht mehr selbstverständich ist.

Schiedsrichter
Cornel Amstutz stellt in seinem Ressort-Bericht fest, dass ab dem Sommer der Sollbestand von 4 Schiedsrichtern wieder erreicht wird. Bereits letzten Sommer konnte mit 4 Schiedsriechtern in die Saison gestartet werden. Im Winter reichten dann aber zwei von diesen den Rücktritt ein. Mit einem Unterbestand und einer damit verbundenen happigen Busse musste die Rückrunde absolviert werden. Um so grösser seine Freue, dass ab diesem Sommer der Sollbestand wieder erreicht wird und so auch die finanzielle Belastung des Vereins eine Erleichterung erfährt. Besten Dank allen unseren Spielleitern.

Carmen Weidkuhn präsentiert einen guten Abschluss
Auch finanziell steht der FCK auf gesunden Beinen. Carmen konnte nach Bildung von Rückstellungen in einen Fonds zu Gunsten eines neuen Fussballplatzes und eines neuen Klubhauses einen Gewinn von
Fr. 428.57 ausweisen. Massgebliche Beiträge zu diesem schönen Erfolg steuerten unser Klubhaus aber auch das Jassturnier bei. Es ist zudem beachtlich, dass der Fussballklub bereits jetzt Ausgaben von über CHF 80 000 pro Saison zu stemmen hat, um den Vereinsbetrieb aufrecht zu erhalten. Weiter wurde beschlossen, dass die Mitgliederbeiträge für das kommende Vereinsjahr auf bisherigem Niveau belassen werden.

Wir wurden etwas überrascht
Bei Traktandum 10, Wahlen des Vorstandes, gingen 3 Demissionen ein. Aber der Reihe nach.
Bruno Kaufmann, bisheriger Seniorenobmann und Materialwart, reichte nach 14-jähriger Vorstandsarbeit für den FCK seine Demission ein. Franz Wey ehrte in einer Laudatio mit einigen Schmunzlern das grossartige Wirken von Bruno in den vergangenen Jahren und hob dabei insbesondere die Vielseitigkeit von Bruno heraus. Standesgemäss und hochverdient wurde Bruno zudem von der Versammlung zum Ehrenmitglied erkoren. Sein Ersatzmann wird Josef Theiler aus Knutwil. Er wurde enstimmig als neuer Seniorenobmann und Materialwart in sein Amt eingesetzt.

Der zweite Rücktritt betrifft Nicole Brunner-Dubach: Sie stellte ihr Amt als Aktuarin nach 7-jähriger Tätigkeit zur Verfügung. In der von Nicola Kipfer gehaltenen Laudatio wurde insbesondere das grosse Organisationstalent und die unglaublich schnell, zeitnah und sauber abgefassten Protokolle von Nicole herausgehoben. Nicole wurde zudem als Dank für ihre grossartigen Dienste zu Gunsten des FCK zum Freimitglied ernannt. Ihre Nachfolge übernimmt Olivia Lötscher-Schärli aus Sursee.

Die dritte Demission war dann eine der eher überraschenderen Natur: Nicola Kipfer-Pavel stellt ihr Amt nach 1-jähriger Zeit zur Verfügung. Der Grund ist nachvollziehbar: Die Familie Kipfer-Pavel verlegt ihren Wohnsitz zurück in die Region Thun. Das sich ein Verein in der Grösse des FCK nicht aus solcher Distanz leiten lässt, ist wohl selbsterklärend. Nicola hat in diesem einen Jahr als Präsidentin viele Symathien gewonnen, dies zeigte der Warme und lange Applaus welcher ihr bei ihrem Abschied gesp3endet wurde. Diese sehr wichtige Vakanz konnte leider bisher nicht besetzt werden. Cornel Amstutz, seines Zeichens Vize-Präsident, führt die Geschäfte bis zur Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers ad interim.
"Es ist enorm wichtig, dass wir eine Präsidetnin oder einen Präsidenten haben."  Dies das Votum des Ehrenpräsidenten Thomas Arnet. Für den FCK stehen in der nächsten Zeit wichtige und wegweisende Entscheide an -  diese nachhaltig und richtig zu treffen ist nur mit einer kompletten Vereinsführung möglich. Interessierte sollen sich deshalb beim Vorstand melden.
Weiter wird eine Arbeitsgrupppe zusammengestellt, welche sich in den nächsten Tagen aktiv auf die Suche einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers macht.

Infrastruktur
Abschliessend wurde darüber informiert, dass die Gemeinde Knutwil/St. Erhard im Gebiet Grundacher, St. Erhard eine Fläche von rund 33 000 m2 für die Weiterverfolgung von Infratrukturprojekten herauskristallisiert hat. Auf diesem Gebiet sollen nebst einem Werkhof mit Feuerwerhmagazin nach Möglichkeit eine Mehrfachturnhalle und für den FCK besonders interessant, ein Fussballplatz realsieirt werden. Am 9. Dezember 2015 kommt das Geschäft (Landkauf) vor die Gemeindeversammlung. Bei einem hoffentlich positiven Resultat, entscheidet dann der Regierungsrat im Frühling 2016 über eine Zonenplanänderung. Weitere Informationen folgen hier auf der Homepage.

Um Punkt 21.38 Uhr war der offizielle Teil zu Ende und Nicola Kipfer schloss die 58. GV ab. Im Anschluss wurden die Anwesenden mit feinen Grilladen uns Salaten durch das Koch-Team Andrea und Toni Weber einmal mehr verwöhnt. Herzlichen Dank.

Autor
Raphael Hummel, Webseiten-Admin