Facebook

FC Rorschach-Goldach 17 : Senioren 40+ Meister

Datum des Spiels 05.09.2020
Anspielzeit 17.00
Resultat 1 : 3 (1:1)

(07.09.2020) Beim dritten Anlauf hat's geklappt - Sieg in extremis

Coach Mintschu musste nach dem Schlusspfiff nach

Luft ringen. Er hatte seine Truppe während 74 Minuten angefeuert

und den Spielern Dampf gemacht. Entsprechend platt war er nach der Partie.

 

Was einige Spieler als Selbstläufer betrachteten - da die Ostschweizer

nicht gerade optimal in die Meisterschaft gestartet sind - erwies sich

als Nervenprobe!

 

Vor 65 Zuschauer(inne)n (sogar deren sechs aus dem Surental) starteten

wir mit einem kleinen Chancenplus, doch Xeni nutzte seine

Möglichkeiten heute nicht. Nach 23' war es dann der Stürmer

der Gastgeber, welcher die 1:0 Führung auf dem Fuss hatte,

doch Elmi parierte den Abschlussversuch mit einer mirakulösen

Parade. "Die Katze" schien heute schwer zu bezwingen sein...

 

3' später ein weiterer Vorstoss in den Strafraum der Rorschacher.

Beim Abwehrversuch springt der Ball an die Hand des Verteidigers,

der Schiri zögert keinen Augenblick und zeigt auf den Elfmeterpunkt.

Grüti lässt sich die Chance nicht nehmen und verwandelt locker

zum 0:1 für die Surentaler.

 

Doch fast im Gegenzug gelang den Gastgebern mit einem glücklichen Lob aus

knapp 30 Meter der Ausgleich. Der Ball schien haltbar und Elmi musste später eingestehen, dass er diesen unterschätzt, resp. im Aus gesehen hat.

Xeni vergab in der Folge eine weitere dicke Chance

und so ging es mit dem 1:1 in die Pause. Die Pausenansprache des Coaches

kann hier nicht wiedergegeben werden, da sich der Verfasser anderweitig beschäftigte.

 

4' nach dem Wiederanpfiff rettet Elmi erneut sackstark und lenkt den satt

getretenen Schuss an die Latte in den Corner. In der 51' dann

der Schockmoment. Grüti wird vom Gegenspieler brutal umgefräst, bleibt aber unverletzt. Der "Täter" hingegen wird mit einem Schienbeinbruch ins Spital gebracht

und muss seine für Sonntag geplanten Töff-Ferien leider verschieben.

An dieser Stelle alles Gute und Beste Genesung nach Rorschach.

  

Nach einer gelb-roten Karte für das Heimteam, stieg die Hoffnung, das

drohende Elfmeterschiessen zu umgehen. Gleichzeitig wurde die Luft einiger

Rorschacher dünner und sie strebten sichtlich den Penaltykrimi an.

 

Endlich wurden von den Surentalern wieder sehenswerte Spielzüge generiert

und die Einzelaktionen mehrheitlich unterlassen. Doch immer wieder scheiterte

man am starken Keeper.

 

Bei einem weiteren schönen Angriff war es schliesslich Andy C, welcher

in der 4. Nachspielminute das vorentscheidende 1:2 erzielt. Nur eine Minute später

schiesst der ebenfalls eingewechselte Tom zum 

letztendlich verdienten Schlussstand von 1:3 ein.

 

Ankick - Schlusspfiff - eine Runde weiter !

 

Fazit: Im dritten Anlauf in der Ostschweiz hat es endlich geklappt.

Es war harzig aber verdient. Einmal mehr hätte man es aber leichter haben können,

hätte man sich von Anfang an auf die Stärken des Zusammenspiels verlassen.

Hinzu kam sicherlich, dass am heutigen Abend einige der Leistungsträger

ihre normale Form nicht 100%ig abrufen konnten.

 

Nun - es gibt immer Verbesserungspotenzial, aber die Saison ist ja noch Jung :-)

 

Die dritte Halbzeit wurde dann wie gewohnt dominiert und wir durften 

einen tollen und schönen Spätsommerabend geniessen.

 

Nach dem feinen Znacht, welches wir von den Rorschachern

offeriert bekamen (HERZLICHEN DANK!), gings in die Stimmungsverlängerung.

 

"Anita" (samt Polonaise) - Griechischer Wein - Sirtaki und alle anderen

Schlagerklassiker fehlten ebenso wenig

wie die qualitativ hochstehenden Gesangseinlagen unseres Capitanos Alex

und so verstrichen die Stunden, bis Peter Alexanders "Feierabend" andeutete,

dass es Zeit ist aufzubrechen.

 

Der Mannschaftsbus zeigte sich besser gelaunt als noch bei der Anreise und

nahm die gute Stimmung auf und liess uns mit sagenhaften

98 km/h (statt der chilligen 93 km/h bei der Hinfahrt)

in Richtung Surental donnern.

 

Nun warten wir gespannt auf die Auslosung für die 1/8 Finals.

Einige träumen ja bereits von einer heissen Nacht im Ticino...

Aufstellung
Lischer(46' Fischer),
Lütolf, Dommann, Nierle, Kaufmann,
Camenzind (52' T.Wagner), Koch (58' L.Nikollprenkaj)
Huber (66' Camenzind), Da Cunha
Grüter, X.Nikollprenkaj

Hofmann und Graber wurden geschont.

Coach: A.Arnold

Torschützen
Grüter (26' Penalty), Camenzind (70'+3'), T.Wagner (70'+4')

Bemerkung
Schienbeinbruch eines Rorschacher Spielers (51'), nach eigenem harten Einsteigen.

Autor
Stefan Graber