Facebook

FC Hitzkirch 2 : 1. Mannschaft

Datum des Spiels 12.10.2019
Anspielzeit 18.00
Resultat 3:4 (1:3)

(14.10.2019) Am siebten Spieltag führte der Weg für den noch ungeschlagenen Leader aus Knutwil nach Hitzkirch. Gegen den zweitletzten der Tabelle wollte man die Serie fortführen und weitere drei Punkte einfahren.

Der Start in die Partie verlief für die Gäste ganz und gar nicht wie gewünscht. Bereits nach fünf Minuten zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und lud den FC Hitzkirch zum Führungstreffer ein. Auch danach zeigte sich schnell, dass die Partie alles andere als ein Selbstläufer werden würde, also musste man sich zusammenreissen und sein eigenes Spiel aufbauen. Dies gelang immer besser und so kam man selbst zu ersten Chancen. In der 18. Minute war es Vonesch, der einen Fehler in der gegnerischen Verteidigung eiskalt ausnutzte und zum Ausgleich einschob. Rund zehn Minuten später erneut Vonesch, der einem unkonzentrierten Hitzkircher einen Ball abluchsen konnte und diesen Hodel zuspielte, der nur noch einzuschieben brauchte. Bereits der 5. Saisontreffer für den jungen, noch unerfahrenen Aussenläufer, der damit die interne Torschützenliste anführt.

Kurz vor der Pause kam der FC Knutwil zu einem Eckball. Da die Gastgeber nicht klären konnten, entstand ein Wirrwarr im Strafraum, bei dem Schärli die Übersicht behielt und die Kugel zum 3:1 in die Maschen drosch. Ein Resultat, das man mit in die Pause nahm. Die Worte von Trainer Lang, der aufgrund der Abwesenheit von Headcoach Dominguez die Ansprache übernahm, waren klar. Nicht aufhören Druck zu machen und mit weiteren Toren den Sack zuzumachen.

Ein Vorhaben, das nicht wie gewünscht umgesetzt werden konnte. Mit zwei Toren im Abstand von 15 Minuten gelang dem FC Hitzkirch tatsächlich der Ausgleich. Viel zu unkonzentriert trat der Tabellenführer auf und zahlte dafür teuer. Jedoch liess man sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und so gelang im ersten Angriff nach dem Ausgleich bereits wieder der Führungstreffer. Nach einer Standardsituation stieg Stürmer Kaufmann am höchsten und nickte zum 4:3 ein. Im weiteren Verlauf des Spiels tauchte der Gegner mal immer wieder vor dem Kasten von Torhüter Meyer auf. Ein weiterer Treffer fiel aber auf beiden Seiten nicht und so nahm man aus einem ungenügenden Auftritt trotzdem die drei Punkte nach Hause. Für die verbleibenden zwei Spiele ist klar, dass man sich wieder steigern muss und an vergangene Leistungen anknüpfen will.

Aufstellung
Meyer, Schärli, Habermacher J., Burkard, Kuster (C), Hodel (65' Wüest), Fortiguerra (70' Rütter), Habermacher S., Näpflin (50' Weidkuhn), Kurmann (78' Spiess), Vonesch (53' Kaufmann)

Torschützen
05' 1:0 Peter (P)
18' 1:1 Vonesch
29' 1:2 Hodel
43' 1:3 Schärli
51' 2:3 Weibel
66' 3:3 Fatnassi
68' 3:4 Kaufmann

Bemerkung
Spieler des Spiels: Habermacher J. Trotz ausbildungsbedingter Abwesenheit in beiden Trainingseinheiten der vergangenen Woche fand sich der Innenverteidiger am Wochenende in der Startelf wieder. Um dem Trainergespann das geschenkte Vertrauen zurückzuzahlen, trumpfte er mit dem Herausholen eines Elfmeters und der Kreierung diversen Topchancen auf. Wie viel man jedoch in einer Woche verlernen konnte zeigte sich allerdings daran, dass man dem Verteidiger vor dem Spiel wohl besser noch einmal gesagt hätte, dass es besser wäre, wenn man die genannten Aktionen auf eigener und nicht auf Seiten des Gegners gemacht hätte.

Autor
Severino Rütter