Facebook

1. Mannschaft : FC Wauwil-Egolzwil a

Datum des Spiels 25.05.2019
Anspielzeit 18.00
Resultat 5:4 (3:2)

(26.05.2019) Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen traf der FCK zu Hause auf den FC Wauwil. Mit einem Sieg in dem hitzigen Derby wollte man auf die Siegesstrasse zurückfinden. Die drei Punkte würden ausserdem den 1. Platz sichern und der mit der verpassten Aufstiegsrunde missratenen Saison ein versöhnliches Ende setzen.

Schon vor Beginn der Partie war klar, dass auf dem vom Wetter und den vorherigen Spielen stark lädierten Seebli schwere Bedingungen vorherrschen würden. Es würde ein Kampf werden, und die Mannschaft war bereit, diesen anzunehmen.
Noch nicht lange gespielt, kam man zu einem Freistoss auf der rechten Platzhälfte. Kurmann war es, der diesen zur Mitte trat, wo Fortiguerra mutterseelenalleine zum 1:0 einnicken konnte. Schienen sich die Knutwiler immer noch in Euphorie zu toben, kamen die Gäste direkt nach Wiederanpfiff zu einem Eckball. Bevor man es realisierte, zappelte der Ball auch schon im Netz – Ausgleich. Nur rund fünf Minuten später kam es sogar noch schlimmer für den FCK. Mit einem unerwarteten Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe wurde man kalt erwischt und sah sich jetzt in Rückstand. Wie die Wauwiler zu reagieren vermochten, so konnten es die Knutwiler allerdings auch. Über die linke Angriffsseite war es Lindauer, der in seinem vorerst letzten Spiel auf dem Seebli eine massgeschneiderte Flanke in die Mitte brachte, wo Wüest mit einem ansehnlichen Flugkopfball den Ausgleich erzielen konnte.
Nach dieser furiosen Anfangsphase beruhigte sich das Spiel etwas. Kurz vor der Pause tauchte Wüest dann Wüest plötzlich alleine vor dem gegnerischen Schlussmann auf. Der Stürmer liess sich nicht zwei Mal bitten und schob eiskalt zur 3:2 Führung ein. Diese nahm man dann auch mit in die Pause.
Nach Wiederanpfiff drückte man sogleich wieder nach vorne und kam so zu Chancen. Ein weiter Einwurf von Kuster war es dann, der im Zentrum Vonesch fand, welcher dem Torhüter mit einem Kopfball ins weite Eck keine Chance liess. Nun galt es daran, zu verwalten und dem Gegner nicht mit einem Anschlusstreffer wieder Hoffnung zu geben. Genau dies passierte jedoch und so wurde es wieder spannend. Nach 70 Minuten gelang es dann Kurmann, mit dem Abschluss eines schönen Angriffs die Zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. Kurz vor Schluss gelang den Wauwilern erneut der Anschluss, dieser änderte jedoch nichts daran, dass die drei Punkte im Seebli blieben und der FCK so eine Runde vor Schluss den ersten Platz bereits gesichert hat.

Aufstellung
Portmann, Schärli, Müller (C), Kuster, Lindauer (55' Hodel), Weidkuhn (80' Näpflin ), Habermacher, Fortiguerra (65' Burkard), Kurmann (75' Lindegger), Vonesch (75' Kaufmann), Wüest (80' Weber)

Torschützen
04' 1:0 Fortiguerra
06' 1:1 Wauwil
12' 1:2 Wauwil
20' 2:2 Wüest
30' 3:2 Wüest
48' 4:2 Vonesch
58' 4:3 Eigentor FCK
70' 5:3 Kurmann
85' 5:4 Wauwil

Bemerkung
Spieler des Spiels: Müller. In der vorherigen Woche kam der Captain bei seinem ersten Saisontreffer auf den Geschmack des Toreschiessens. Ganz berauscht von diesem Gefühl wollte er auch gegen Wauwil wieder einnetzen. Dass der gelernte Innenverteidiger dabei wohl noch einige Tipps von unseren Stürmern benötigt, zeigt sich etwa daran, dass man seinen Namen normalerweise lieber bei den eigenen Torschützen liest. Nichts desto trotz sind wir gespannt, ob Müller auch im nächsten Spiel wieder trifft.

Autor
Severino Rütter