Facebook

1. Mannschaft : SK Root

Datum des Spiels 30.03.2019
Anspielzeit 18.00
Resultat 2:1 (0:0)

(31.03.2019) Der FC Knutwil startete am Wochenende gegen den SK Root in die Rückrunde. Nach einem äusserst unglücklichen Verlauf der Vorrunde, muss der FC Knutwil in die Abstiegsspiele. Ziel war es mit einem guten Start aufzuzeigen, dass man zu Unrecht eine Ehrenrunde drehen muss.

Knutwil startete verhalten in das Spiel. Trotz enorm schwierigen Platzverhältnissen versuchten die Hausherren das Spielgeschehen in die Hände zu nehmen. Nach einem Freistoss durch Kurmann kam Wüest in der 25. Minute zum Abschluss. Der stramme Schuss wurde jedoch mirakulös entschärft. Nur 5 Minuten später war es Hauser, der mit einem Flugkopfball versuchte den gegnerischen Torwart zu bezwingen. Wieder war der Schlussmann des SK Root Sieger. Zu mehr guten Chancen kam der FC Knutwil in den ersten 45 Minuten jedoch nicht und konnte sich glücklich schätzen, sich nicht durch einen Konter der Gegner in Rückstand zu sehen. Der Ball, noch leicht abgefälscht, tropfte zum Glück nur auf die Latte.

 

Nach der Halbzeit suchte Knutwil vehement den Führungstreffer. Doch weder Wüest, noch Kurmann konnten aus ausreichenden Positionen Profit schlagen. In der 55. Minute dann die grosse Chance zur Führung. Vonesch kam nach einer mustergültigen Flanke im gegnerischen Strafraum zu Fall. Kuster übernahm die Verantwortung. Der Elfmeter, hervorragend platziert, wurde jedoch vom gegnerischen Keeper glanzvoll entschärft. So wurde es ein schwieriges Spiel gegen einen unbequemen Gegner. Es dauerte bis zur 70. Minute bis Wüest das Zepter in die Hand nahm und nach einem Zauberdribbling mustergültig auf Vonesch servierte. Dieser nahm dankend an und schoss die Einheimischen verdientermassen in Führung. Knutwil verwaltete das Resultat aber nicht, sondern versuchte gleich nachzulegen. Dies gelang nur 10 Minuten nach dem Führungstreffer. Wieder Wüest - wieder mit einem Kabinettstückchen - wieder auf Vonesch. Dass Vonesch den Ball so sicher verwertete, zeugt vom Selbstvertrauen des Goalgetters. Nun konnte man sich auf eine ruhige Schlussphase einstellen (dachte man). In der 85. Minute wurden die Hausherren eines Besseren belehrt. Als die Pfeiffe des Schiedsrichters ertönte und dieser auf den Punkt zeigte, war das Entsetzen bei Trainer Dominguez riesig. Dennoch gab es in diesem Fall keine Diskussionen - ein klarer Elfmeter. Root liess sich diese Chance nicht entgehen und verkürzte auf 2:1. Glücklicherweise kam es nicht noch dicker für die Chnuteler. So dass der erste Pflichtspielsieg im Jahr 2019 verbucht werden konnte.

Aufstellung
Lisebach, Kuster, Schärli, Müller (C), Hauser (78’ Lindegger), Wüest (84’ Lindauer), Fortiguerra (68’ Mehr), Habermacher S., Kurmann, Weidkuhn (45’ Habermacher J.), Kaufmann (45’ Vonesch).
Ohne Einsatz: Portmann

Torschützen
70' 1:0 V wie Vonesch
80' 2:0 V wie Vonesch
85' 2:1 Ukaj

Bemerkung
Spieler des Spiels: Lindauer. Der kleine Wirbelwind war vom absehbaren Sieg so gelangweilt, dass er den Gegnern zum Anschlusstreffer einlud. Seine Intervention führte dazu, dass den Zuschauern das erwünschte Spektakel nicht unterschlagen wurde. Somit konnte er den Knutwiler Ultras etwas für die hervorragende Unterstützung zurückgeben. Eine solche uneigennützige Aktion wird mit dem ‘Man of the match’-Award ausgezeichnet. Wir gratulieren!

Autor
Severino Rütter