Facebook

1. Mannschaft : FC Wolhusen

Datum des Spiels 02.09.2018
Anspielzeit 14.00
Resultat 4:1 (2:1)

(03.09.2018) Nach dem frustrierenden Unentschieden gegen die Eibuselection zum Auftakt war die Devise für das zweite Saisonspiel klar: Drei Punkte müssen her. Zu Gast auf dem Seebli ist der diesjährige Aufsteiger aus der 5. Liga, der FC Wolhusen.

Die Vorgaben des Trainergespanns umsetzend, versuchte der FCK bereits kurz nach dem Anpfiff, offensive Nadelstiche in den gegnerischen Abwehrverbund zu setzen. Man wollte keine Zeit in ein Abtasten des Gegners vergeuden, sondern sofort den Führungstreffer suchen. So schreiben wir die 10. Minute, als Weidkuhn nach einem Seitenwechsel auf rechts zum Ball kommt. Während alle auf eine Hereingabe warteten, hatte dieser allerdings andere Pläne und zieht das Leder auf direktem Wege in die lange Ecke - 1:0. In der Folge erarbeiteten sich die Knutwiler weitere Chancen. In der 31. Minute lanciert Kurmann den eingewechselten Wüest, welcher vom gegnerischen Schlussmann nur noch mittels Foul gestoppt werden kann. Der Unparteiische zeigt auf den Punkt. Kuster übernimmt die Verantwortung und verwandelt souverän.
Wie am vorherigen Wochenende hatte man wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken. Es galt daran, nicht erneut fahrlässig damit umzugehen und den Gegner heranzulassen. Bereits 4 Minuten später kamen die Wolhuser allerdings nach einem Handspiel ebenfalls zu einem Elfmeter. Nach dem Anschlusstreffer tat sich nicht mehr viel und man ging mit dem 2:1 in die Pause.
Das Trainergespann gab den Vorsatz für den zweiten Umgang klar: Vorsprung ausbauen und nichts mehr anbrennen lassen. So übernahm man nach Wiederanpfiff sogleich das Zepter. Innerhalb von 15 Minuten war es dann Hodel, der mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung im abflachenden Spiel sorgt. Der junge Aussenläufer setzt sich zwei Mal über links durch und vollendet eiskalt. Der FCK siegt schlussendlich diskussionslos und fährt den ersten Dreier der Saison ein.

Aufstellung
Lisebach, Müller (C), Burkard (70' Weber), Kuster, Hodel, Weidkuhn, Habermacher, Fortiguerra (60' Schärli), Mehr (15' Wüest), Kurmann (80' Kaufmann), Kaufmann (65' Näpflin)
Ohne Einsatz: Kirchhofer

Torschützen
10' 1:0 Weidkuhn
31' 2:0 Kuster
35' 2:1 Amrein
52' 3:1 Hodel
65' 4:1 Hodel

Bemerkung
Spieler des Spiels: Hodel. Das Kücken der Mannschaft brilliert nicht nur mit zwei Toren, sondern auch mit einer Neuauslegung des Einwurfs. Doch wie elegant dies auch aussah, wird er vom Schiedsrichter nach Schlusspfiff trotzdem darauf hingewiesen, in Zukunft doch wieder auf die klassische Variante zurückzugreifen.

Autor
Severino Rütter