Facebook

1. Mannschaft : SC Reiden a

Datum des Spiels 12.05.2018
Anspielzeit 18.00
Resultat 1:1 (0:0)

(14.05.2018) Der FC Knutwil wollte gegen Reiden die wohl schwerste Prüfung bestehen und somit ein versöhnlicher Abschluss der Aufstiegsrunde einläuten. Vor grossem Publikum ging es darum, den frühzeitigen Aufstieg der Gäste zu vertagen.

Das Heimteam startete stark in die Partie. Der erste Aufreger konnte in der dritten Minute verzeichnet werden. Dem Torhüter der Gäste entglitt der Ball, welcher von ihm haarscharf an der Strafraumgrenze wieder aufgenommen werden konnte. Der Schiedsrichter sah in der Aktion keine Regelwidrigkeit, wodurch das Spiel seinen Lauf nahm. Das Spiel zeichnete sich durch harte Zweikämpfe und wenigen Chancen aus. Dennoch konnte das Heimteam mit einem leichten Chancenplus in die Pause. In den ersten 45 Minuten war keineswegs ersichtlich, wer hier der künftige Aufsteiger sein soll.
 
Die zweite Halbzeit war (wie die erste) ein Spiel auf hohem Niveau, in der beide Abwehrreihen einwandfrei funktionierten. Bis in die 60. Minute zumindest. Reiden durchbrach glücklich die Hintermannschaft von Knutwil und so war es Cavegn der alleine vor Portmann zum Führungstreffer einschieben konnte. Doch das Heimteam glaubte an einen Punktgewinn gegen den Leader. Auch danach konnte man sich nicht mangelnder Wille vorwerfen lassen. 10 Minuten vor Schluss tanzte Wüest in gewohnter Manier die Gegner aus und hatte danach noch den Blick für den freistehenden Lindauer, der seinen Einsatz mit dem 1:1 dankte. Dank zwei extrem starken Torhüter blieb es bei dem Remis.   

Aufstellung
Portmann, Kuster, Müller (C), Habermacher J., Weidkuhn (79' Weber), Habermacher S., Rütter, Hodel (45' Lindauer), Fortiguerra (82' Näpflin), Wüest, Vonesch (65' Kaufmann).
Ohne Einsatz: Hauser, Burkard.

Torschützen
60' 0:1 Cavegn
80' 1:1 Lindauer

Bemerkung
Spieler des Spiels: Lisebach. Die Abwesenheit des Stammtorhüters puschte nicht nur dessen Alkoholwerte im Blut in die Höhe, sondern auch die gesamte Mannschaft auf dem Platz zu Glanzleistungen. Seinen Aufenthalt im Ausland bewies einmal mehr, dass die erste Mannschaft nicht auf einzelne Spieler angewiesen ist. Sollten die Knutwiler mit solchen Leistungen die Saison beenden, wünscht sich wohl der eine oder andere, dass der junge Torhüter bereits nach Spiel eins die grosse Reise angetreten hätte.

Autor
Severino Rütter