Facebook

1. Mannschaft : FC Sins

Datum des Spiels 30.09.2017
Anspielzeit 18.00
Resultat 2:0 (1:0)

(02.10.2017) Mit dem FC Sins stand den Knutwilern ein direkter Konkurrent im Kampf um die Aufstiegsrunde gegenüber. Sollte man verlieren, würde man unter den rettenden «Strich» rutschen und sich mächtig Druck für die letzten Spielrunden machen. Jedem Spieler musste also klar sein, wie wichtig das Heimspiel gegen die Equipe aus dem Aargau ist.

Der leichte Regenfall stellte ein ideales Fussballwetter dar und die zahlreich erschienen Zuschauer verwandelten das Seebli in einen Hexenkessel. Grundlegend optimale Voraussetzungen, einzig der Untergrund bereitete dem Trainergespann etwas Muffensausen. Das Rezept für den Sieg arbeitete der Staff allerdings schon vor Anpfiff aus: die schwierigen Platzverhältnisse durch kämpferische Aufopferung gutmachen.

Nach dem legendären Schlachtruf „Manne met Schnöiz“ begann der FCK sofort damit, Druck auf den Gegner aufzubauen. Der Start gelang optimal, es waren lediglich 5 Minuten gespielt und der Ball zappelte im Netz. Nach einer Standardsituation stieg Inneverteidiger Hauser am höchsten und köpfte das Spielgerät ins weite Eck. Den Spielstand von 1:0 nahm man nach erfolglosen Chancen auf beiden Seiten mit in die Pause.

Dass man sich auf einem Vorsprung nicht ausruhen darf war nach dem 4:4 Schützenfest in Emmen allen klar. Trainer Dominguez warnte die Mannschaft davor, durch einen unkonzentrierten zweiten Umgang die Führung aus der Hand zu geben. Es galt, die Leistung konstant über 90 Minuten zu halten und nichts anbrennen zu lassen.

Nicht lang war in der zweiten Halbzeit gespielt, da konnte das Eigengewächs „Schüge“ den Ball nach einer ungenügenden Abwehr des gegnerischen Schlussmanns über die Linie schieben. Der Vorsprung war nun etwas komfortabler, trotzdem durfte man nicht zu fahrlässig werden. In der Defensive um die neu formierte Doppelsechs Habi/Habi blieb man aber solide und so blieben die drei Punkte in Knutwil.

Der sportliche Teil des Samstagabends war nach Abpfiff für die Mehrheit der Mannschaft allerdings nicht vorbei. Gemeinsam wagte man sich an einen amerikanischen Sport gespielt mit einem Ping-Pong-Ball. Einige mehr, andere weniger erfolgreich. Im Hinterkopf bei allen aber definitiv der Kracher am kommenden Samstag gegen den FC Südstern.

Aufstellung
Lisebach, Kuster, Müller (C), Hauser, Weidkuhn, Habermacher J., Habermacher S., Wüest, Fortiguerra, Steiger, Hodel
Ersatz: Meyer, Weber, Burkard, Kaufmann, Lindauer, Näpflin

Torschützen
05' 1:0 Hauser
46' 2:0 Hodel

Autor
Camille Kuster